Genähtes

Frau Hansons Klavier Quilt

Es ist so weit, ich darf meinen Klavier Quilt öffentlich zeigen.

Die Ausstellung ‚Tradition bis Moderne’ ist eröffnet und zwischen 40 anderen Quilts ist er gerade in Fürth zu finden.

Ich bin schon Stolz, dass ich mich zwischen die Damen, die so viel, viel mehr Erfahrung und Übung haben, schleichen konnte.

Wenn ich darüber nachdenke, treffe ich zwei unterschiedliche Generationen in den zwei Kreisen, in denen sich meine Interessen bewegen. In der Bloggerwelt gehöre ich zu den Seniorinnen und der Quilt- und Patchworkwelt bin ich ein Jungspund.

Der Klavier Quilt 

– er hatte seinen Start in der Schweiz

– er sollte mindestens 5’x5’ groß werden

– er sollte aus neun Einheiten zusammengesetzt sein

– zum Thema Linien und Flächen

– mit dem Zusammenspiel Farbe – Schwarz

Für mich war die Größe eine große Übung. Mindestens 5’x5’, also größer als 1,50 m, da musste ich erst einmal tüfteln, was meine (in die Schweiz mitgebrachten) Stoffmengen betraf.

Letztendlich brauchte es gar nicht lange, bis der 1,83 x 1,83 Meter große Quilt zusammengesetzt war. Dafür hatte ich lange Zeit keine Idee, wie er gequiltet werden sollte. Dieser ganze klassische Kram kam überhaupt nicht infrage und von Hand quilten auch nicht.

Auf der Color Improvisation Ausstellung nahm ich das Quilten der ausgestellten Arbeiten genaustens unter die Lupe und fragte den erfahrenen Damen Löcher in ihre Bäuche.

Und dann wusste ich, was ich wollte, ohne zu ahnen, was das für eine Arbeit werden würde.

Ich habe viele Stunden, viele kurze, rutschige Fadenenden verknotet und vernäht.

Erfahrene Hasen würden das anders angehen, aber wie schon erzählt, in der Quiltwelt bin ich ja noch jung.

Und das Ergebnis gefällt mir sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*