#gliederpuppenchallenge

Gedanken zu St. Martin

Gerade der Herbst lässt mich (seit ein paar Jahren) über die Brauchtumsfeste nachdenken.

Hier in unserer Gegend ist im Herbst St. Martin das Fest der Feste.

In München ist es das Oktoberfest. Und Halloween, hat seinen Ursprung in Irland. Die irischen Einwanderer haben ganze Arbeit geleistet, in den USA diesen Brauchtum zu verbreiten.

Aber warum wird mittlerweile in Japan und an ganz vielen anderen Orten das Oktoberfest gefeiert? Oder weshalb ist es hip, bei uns in der Gegend Halloween zu feiern? Warum verdrängen diese beiden Feste das St. Martins-Fest immer mehr?

Jeder so wie es ihm gefällt!?

 

Wurzeln (und dazu zähle ich auch Bräuche der Gegend) sind etwas wunderbares, die nicht vergessen werden sollten. Geht es bei diesen Gedanken nur mir so?

 

Ich finde es schön, meinen Kindern die Brauchtumsfeier St. Martin und wie sie hier gefeiert wird, weiter zu geben.

  • im Vorfeld eine Laterne basteln
  • um den 11. November zu einem Martinszug verabreden
  • mit Musik und einem geschauspielerten St. Martin auf einem Pferde durch die Straßen ziehen
  • am Ende des Umzuges an einem Feuer zusammen stehen
  • Martinslieder singen, Weckmänner essen und den ersten Glühwein (bzw für die Kinder Kinderpunsch) des Jahres trinken
  • bei uns dürfen in der Martins-Zeit auch gerne Kinder an der Tür klingeln und Lieder singen, etwas Süßes liegt bereit.

 

Anläßlich der heutigen #Gliederpuppenchallenge habe ich dieses Jahr den Gliederpuppen Laternen gebastelt.

Ich habe Transparentpapier mit einer Kreisstanze gestanzt. Diese Kreise mit Tapetenkleister auf aufgepustete Luftballons geklebt und trocknen lassen. Danach die Luftballons zerstört, entfernt und schon waren die Laternen fertig.

Da es noch ein paar Tage bis zum Martinsfest hin ist, gibt jetzt hier schon einmal Liedertexte, der drei gängigsten Lieder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*